Pressetext; bei Abdruck wird um ein Belegexemplar gebeten.

Als ausgebildete Logopädin begegnet Carina Mathes, geboren 1981, während ihrer Arbeit vielen Menschen unterschiedlichen Alters. Schnell bemerkt sie den günstigen Einfluss von positiven Gefühlen auf den Behandlungserfolg. Vor allem in der Stimmtherapie lässt sich das Zusammenspiel von Stimme und Stimmung sehr gut beobachten. Ihre Neugier für die menschlichen Emotionen ist geweckt. In erster Linie interessieren Carina Mathes jedoch die positiven Emotionen, wodurch sie auf den noch recht jungen Zweig der Positiven Psychologie aufmerksam wird. Es folgen vielfältige Fort- und Weiterbildungen, u.a. die Ausbildung zum NLP-Practitioner. In dieser Zeit wird für sie immer deutlicher, dass sich die schönen und angenehmen Gefühle in einem Wort zusammenfassen lassen: GLÜCK! Im Oktober 2010 startet daraufhin das Pilotprojekt „Glück macht Schule“ an einer Grundschule im Kreis Heinsberg. Zusammen mit den Lehrkräften von zwei vierten Schuljahren erarbeitet Carina Mathes ein Unterrichtsmodell für den Glücksunterricht. Die positive Resonanz von Schülern, Lehrern und auch Eltern führt dazu, dass auch weitere Grundschulen in den Genuss des Glücksprojektes kommen. Alle Erfahrungen, Ideen und Unterrichtsansätze aus diesem Projekt fließen im Jahr 2011 in ihr erstes Autorenwerk. Mit der Veröffentlichung ihres Buches „Mein Glückspilztrainer; Buch auf-gut drauf!“ erschafft sie ein eines der ersten Arbeitsbücher für den Glücksunterricht. Carina Mathes selbst ist von dem Glücksunterricht überzeugt: „Glückliche Kinder sind motivierter und neugieriger, sie haben Spaß am Lernen und sind positiver im Umgang mit anderen Menschen. Glücksunterricht richtet sich an die positiv-emotionale Entwicklung des jeweiligen Kindes selbst. Dadurch entwickeln sich Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Nur wer diese Fähigkeiten entwickelt hat, kann auch mit seiner Umgebung positiv sozial interagieren“. Studien belegen, dass glückliche Kinder mehr Energie haben, resilienter sind, dass heißt mit Stresssituationen besser umgehen können, und seltener krank werden. Carina Mathes ist sich sicher: „Umso früher Kinder die eigene Persönlichkeit kennenlernen, die Kraft von positiven Denken erfahren und ihren tatsächlichen Einfluss auf das Glück erleben, umso besser entwickeln sie sich zu emotional stabilen Persönlichkeiten. Nicht mehr und nicht weniger ist es, was wir als Eltern oder Erzieher wollen: Wir möchten, dass sich unsere Kinder zu glücklichen und erfolgreichen Menschen entwickeln und ihren Lebensweg gut meistern werden. Glücksunterricht vermittelt wesentliche Grundlagen um dieses Lebensziel bestmöglich zu erreichen“.