Dein Gefühl gehört dir! Egal ob du dich gerade ärgerst oder dich gut fühlst, das Gefühl ist immer in dir und nicht in dem anderen. Da macht es doch Sinn sich lieber gleich gut zu fühlen oder?

Gute Gefühle sind trainierbar! Stelle dir dein Gehirn einmal vor, wie eine kleine Stadt mit ganz vielen verschiedenen Straßen. Die Straßen sind in Wirklichkeit unsere Nervenbahnen im Gehirn. Hier gibt es unterschiedlich große Wege. Es gibt zum Beispiel ganz kleine Feld- und Waldwege, etwas größere Straßen, mehrspurige Straßen bis hin zu ganz breiten Autobahnen. Glück ist trainierbarDeine Gedanken und Gefühle sind in dem Fall die Fahrzeuge, die auf diesen Straßen im Gehirn fahren. Denkst du zum Beispiel öfter an etwas, dass dir Angst macht, fährt immer ein Auto mit dem Gefühl Angst über eine Straße in deinem Gehirn. Damit das Gehirn immer genug Platz hat für alle Fahrzeuge, hat es sich eine einfache Regel überlegt. Es schaut, welche Fahrzeuge oft durch das Gehirn durchfahren und baut für diese Fahrzeuge dann die Straßen größer und breiter, damit auch alle Fahrzeuge Platz haben. So verändert sich das Straßennetz in deinem Gehirn ständig. Das heißt, wenn du häufig an etwas Schönes denkst und dich gut fühlst, hilfst Du deinem Gehirn dabei, viele Wege und Straßen für gute Gefühle-Fahrzeuge zu bauen. Du merkst das daran, dass du dich dann auch in Zukunft immer öfter und leichter gut fühlen kannst.

Glück macht glücklich! Das klingt einfach und ist auch so gemeint. Umso häufiger du dich gut fühlst, umso größer wird in deinem Gehirn das Zentrum für das Glücklich sein. Und umso größer dieses Glückszentrum in deinem Gehirn ist, umso einfacher, schneller und öfter bist du glücklich. Dadurch entsteht ein Glückskreislauf.

Glücksgefühle für jeden Tag! DankeVielleicht fragst du dich jetzt, was du selber täglich tun kannst, um deine guten Gefühle zu trainieren? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie man sein glücklich sein üben kann. Und wie wir Menschen nun einmal sind, findet sicherlich jeder etwas anderes schön. Doch es gibt ein paar Dinge, die bei den meisten Menschen gleich oder zumindest ähnlich sind. So sind zum Beispiel die meisten Menschen glücklich, wenn sie an etwas denken, für das sie dankbar sind. Probiere es doch einfach einmal aus: Ideen hierzu findest du auf dieser Homepage unter dem Punkt „geFÜHLerfüllt (Für dich)“.

Glück in der Schule! Passt das überhaupt zusammen? Glück und Schule? Vielleicht fragst du dich das jetzt auch gerade. Und ja, es passt sehr gut zusammen. Denn auch das glücklich sein kann man lernen. Und da die Schule ein Ort des Lernens ist, gehört folglich auch das Unterrichtsfach Glück mit auf den Stundenplan.

GlücksunterrichtWenn du das Internet durchstöberst wirst du einige Schulen finden, die das Schulfach Glück bereits unterrichten. Und zwar mit großem Erfolg und viel Spaß für Lehrer und Schüler. Mein großer Wunsch ist es, dass irgendwann alle Menschen das glücklich sein in der Schule lernen werden, und deshalb mache ich mich mittlerweile seit ein paar Jahren stark für die Idee des Glücksunterrichtes und helfe dabei das Schulfach Glück bekannter zu machen. Unter dem Punkt „geFÜHLsbetont (Presse)“ findest du viele Zeitungsartikel, die über meine Arbeit berichten. Du wirst sehen, dass auch ich schon in einigen Schulen Glücksunterricht für die Schüler gegeben habe. Das macht immer viel Spaß und zusammen erleben wir fröhliche Stunden.

Weil ichGlücksunterricht 2 aber nicht überall sein kann und auch nicht zu allen Kindern kommen kann, habe ich die schönsten Geschichten und Übungen aus dem Glücksunterricht in einem Buch zusammengetragen.

Das Buch hat den lustigen Namen Mein Glückspilztrainer; Buch auf-gut drauf!. Du findest es unter dem Punkt „geFÜHLvoll (Bücher)“. Wenn du Lust hast, kann der Glückspilztrainer dir zeigen, wo deine glücklichen Gefühle in deinem Körper wohnen und wie du sie herauslocken kannst. Und wer weiß, vielleicht lernst du Glück ja auch schon bald in deiner Schule…?

Wenn du morgens mit guten Gefühlen aufstehst, dann liegst du bereits 2:0 in Führung!